Freitag, Juli 29, 2016

Portrait | Julia Maria



Im April traf ich mich an einem schönen Nachmittag mit der lieben Julia Maria. Es war einer der ersten warmen Tag, als die Bäume und Wiesen zu Blühen begannen und die Luft von einer Leichtigkeit geprägt war, welche nur Frühlingstage kennen. 

Während ich mir nun diese Bilder anschaue spielt mein Kopf immer und immer wieder die Textzeilen von Lisa Mithchells "Alice in Wonderland" ab. Aus diesem Grund komme ich nicht umher euch den folgenden Blogeintrag damit zu unterlegen. 

Seid lieb gegrüßt 
♥ 
Katja


Sometimes I feel like Alice
In a wonderland chasing rabits
Cheshire cats and mad hatters
A better world well it don't really matter


 Well day breaks and life is as dark as the room
The air is laced with sweet perfume
What is it about morning light
That makes everything feel alright


 [...]
Sometimes I feel Alice
In the Queen's alluring palace
Got the playing cards on my track
Like a twisted game of blackjack



Because it feels like I have just woke up
In a world where down is up
And up is a long way from here
In the big wheels where they keep on turning
They don't slow down they just keep on learning 


Well my name's not Alice but I know how she felt
When her world started turning into something else
[...] 




Liebe Maria, habe vielen Dank für die schöne Zeit mit dir!

Dienstag, Juli 26, 2016

Landschaftsfotografie | Urlaubserinnerungen 2015


Wie der Titel schon verrät, schwelge ich gerade in Erinnerungen an den Urlaub im vergangenen Jahr. Damals besuchten wir die liebe Katja und den lieben Peter in der schwäbischen Alb. Von dort aus unternahmen wir einige schöne Ausflüge, u.a. ins Allgäu und nach Ulm. Wir badeten in einem herrlichen, glasklaren Bergsee und schwangen uns an einem Seil vom Rand ins Wasser. Was war das für ein herrlicher Urlaub! 
Lang, lang lagen diese Fotos unbeachtet auf meiner Festplatte, bis ich sie nun beim Bildersortieren wiederfand. 
Ich wünsche euch allen einen guten Sommer und ein paar schöne Urlaubstage.
Seid lieb gegrüßt ♥ Katja



 






Donnerstag, Juni 23, 2016

DIY | Cola selber machen


Heute möchte ich euch ein tolles DIY mit auf den Weg geben: Ein richtig leckeres Cola-Rezept
Eine perfekte Geschenkidee und einfach eine kühle Erfrischung an heißen Sommertagen!



Ich selbst stieß auf dieses Rezept, als ich für meinen besten Freund Ben ein Geburtstagsgeschenk suchte. Ich muss gestehen: Die Geburtstagsgeschenke von Männern bereiten mir jedes Jahr aufs Neue Kopfzerbrechen. Mir will einfach nie etwas einfallen. 
Für Frauen ist das einfach. Da gibt es tausend kleine Dinge. Bastelsachen, hübsche Kerzen, leckere Teesorten, Beauty- und Verwöhn-Utensilien und und und. 
Aber was schenkt man einem Mann?
Tja und obwohl ich sonst ziemlich kreativ bin, stoße ich in diesem Punkt immer an meine Grenzen. Da herrscht einfach nur Leere in meinem Kopf.

Lange habe ich also wieder gegrübelt und auch andere um Rat gefragt, bis mir die liebe Laura einen umwerfenden Tipp gegeben hat. 
Selbst gemachte Cola.
Ich liebe es, Dinge selbst zu machen und richtig viel Zeit in ein Geschenk zu stecken. Das ist für mich so etwas ganz persönliches. Ich möchte demjenigen gern zeigen, wie wichtig er oder sie mir ist. Und da passt die handmade Cola perfekt. 

Vorweg möchte ich sagen, dass das Rezept nicht von mir stammt, sondern von der lieben Tabitha und ihrer Seite Das Weisse vom Ei. An dieser Stelle also ein großes Danke! Sie hat dort viele, viele wunderbare Rezepte. Ein Besuch bei ihr lohnt sich also auf jeden Fall! 


Was braucht ihr dazu?

Das Rezept ist auf 4 Portionen ausgelegt. Ich habe daraus etwa zwei Flaschen Cola-Sirup gewonnen.

2unbehandelte, abgeriebene Orangenschalen
1  unbehandelte, abgeriebene Zitronenschale
1  unbehandelte, abgeriebene Limettenschale
 TL gemahlener Zimt 
 TL gemahlene Muskatnuss 
1 zerdrückte Sternanis-Spitze
½ TL getrocknete Lavendelblüten
2 TL frischer Ingwer (gerieben oder fein gehackt)
3 cm längs halbierte Vanilleschote
220 g Zucker
 EL Rohrzucker
¾ TL Zuckercouleur für die dunkle Farbe (karamellisierter Zucker)


Wie geht das nun?


1. 500 ml Wasser mit den Zitrusschalen, Zimt, Muskatnuss, Sternanis, Lavendelblüten, Ingwer und Vanille zum Köcheln bringen. Im Anschluss die Hitze reduzieren und 20 Minuten leicht köcheln lassen.

2. Das Gebräu in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb schütten. Dann das Tuch gut ausdrücken.

3. Den Topf ausspülen. Danach die Flüssigkeit zurück gießen und Zucker, Rohrzucker und wenn ihr gegebenenfalls den Zuckercouleur dazugeben. Als ich die Cola selbst gemacht habe, habe ich keinen Zuckercouleur gefunden und stattdessen versucht die Flüssigkeit selbst herzustellen, indem ich Zucker einfach karamellisiert habe. Das hat auch super funktioniert!

4. Bei geringer Hitze solange rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

5. Abkühlen lassen und in eine Flasche oder Glas abfüllen. Nun habt ihr wunderbaren Cola-Sirup hergestellt.

6. Wenn ihr die Cola trinken und genießen wollt, gebt ihr einfach etwas Mineralwasser hinzu. Das Mischungsverhältnis ist folgendermaßen: Für 1 Glas Cola drei bis vier EL Sirup mit gekühltem Mineralwasser und Eiswürfeln aufgießen. Fertig!

Die Cola schmeckt nicht ganz so, wie ich es kannte. Dafür braucht man vermutlich einfach die Cola-Pflanze. Jedoch ist der Geschmack dieses selbstgemachten Gebräus in etwa mit dem veganer Cola vergleichbar. 


Die Glasflaschen habe ich übrigens über Amazon gefunden. Noch schöner sehen Flaschen mit Bügelverschluss aus, wie ich finde. Ihr könnt solche beispielsweise in Bastel-, Haushalts-, Secondhand-, Feinkostläden oder über Ebay kaufen. Oder vielleicht habt ihr auch noch schöne alte Flaschen bei euch zuhause herumstehen. 


Mit Spitzenborte, Stempel und selbstgemachten Etiketten gebt ihr dem Geschenk noch eine individuelle Note. Ihr könnt eurer Kreativität dabei natürlich freien Lauf lassen und nach Lust und Laune verzieren. 
Eine Zutatenauflistung und Mischungsverhältnis habe ich nochmals auf die Rückseite der Flaschen geklebt.


Ich hoffe ich konnte euch eine gute Inspiration bieten und freue mich wie immer über eure Rückmeldung!

♥ 

Katja