Dienstag, Februar 09, 2016

Portrait | Henriette | 2



And the birds still sing outside these
These windows
Where we sat together
Like nothing ever happened here oh
The white house on the hill
And black clouds the weather
And the church spire, over the river
She still sits there
Warm, in the evening glow
But you don't care about
These scenes I treasure
Of these west winds
I know, I know
Seems everything around here
Stays like stone
Seems it's about time darling
About time we let this all go


Cause everything will start again anew
Cause everything just goes away my friend
And every king knows it to be true
That every kingdom must one day come to an end
[...]











Ben Howard | Everything 

Donnerstag, Februar 04, 2016

Portrait | Henriette | 1



Hey there little red riding hood
You sure are looking good
You're everything a big bad wolf could want

Little red riding hood
I don't think little big girls should
Go walking in these spooky old woods alone



Meine zauberhafte Freundin Henriette hat heute Geburtstag. Aus diesem Grund möchte ich einige erste Ergebnisse von den Bildern zeigen, die wir im Januar zusammen aufgenommen haben. Mit ihrem wunderschönen, selbst genähten Rotkäppchen-Mantel, den auch ich schon für Aufnahmen nutzte (klick), zogen wir los und erhaschten einige tolle Winteraufnahmen in der Dresdner Heide. 


Meine Liebe,
auch auf diesem Wege wünsche ich dir nochmal von Herzen das Beste und vor allem ganz viel Erfolg und Kraft für die Zukunft!


Montag, Februar 01, 2016

Hello February | Sera di febbraio




Ich habe sie mal wieder rausgekramt: Meine kleine Hermann-Hesse-Gedichte-Sammlung. Das kleine Schmuckstück, was ich bei meiner lieben Esther in einem kleinen, süßen Bücherladen in Bamberg entdeckt habe. Wie ihr vielleicht wisst, liebe ich ja Herrmann Hesse. Und so blätterte ich gestern gedankenverloren in dem Sammelbüchlein, als ich auf dieses Gedicht stieß. Ich fand es so passend, dass ich euch sofort die Bilder von letzter Woche zusammen mit diesen Hesse-Zeilen zeigen möchte. 


Bluastro sul pendio del colle al lago di un bagliore
opaco è il crepuscolo di soffice neve che si scioglie,
nella nebbia labili come pallidi sogni
nuotano corone ramose di alberi morti.
Ma per il villaggio, per i vicoli immersi nel sonno
passa il vento notturno, tiepido calmo e ozioso,
posa alla siepe e negli oscuri giardini risveglia
e nei sogni dei giovani la primavera.

Auf Italienisch klingt es schon sehr schön -
aber für alle die, welche genauso wenig wie ich diese wunderschön klingende Sprache verstehen,
habe ich die Zeilen auch noch mal in Deutsch hinzugefügt.


"Bläulich dämmert am Hügel hinab zum See
Matten Schimmers im Schmelzen der weiche Schnee,


In den Nebeln gestaltlos wie bleiche Träume
Schwimmen vielästige Kronen erstorbener Bäume.


Aber durchs Dorf, durch alle schlummernden Gassen
Wandelt der Nachtwind, schlendert lau und gelassen,


Rastet am Zaun und lässt in den dunklen Gärten

Und in den Träumen der Jugend Frühling werden."


Hermann Hesse | Februarabend